Künstlerin Päuli Wiesner, Widnau

Rubato

„rubato“ hat drei Wurzeln:
„rubato“ heisst auf Italienisch: gestohlen. Der Zeitung stehle ich die eigentliche Funktion der geschriebenen Information und brauche das Material für persönliches Mitteilen.
„rubato“ hat den gleichen Wortstamm wie „rub“ im Englischen: reiben. Meine Zeitungsbilder und Objekte entstehen durch Reiben mit den Fingern.
„rubato“ als musikalischer Ausdruck: Frei im Tempo, nicht an den Takt gebunden. Also mit anderen Worten: Ich empfinde meine Technik als frei.


Zu Beginn meiner Technik im Jahre 1997 hätte ich niemals gedacht, dass sie mir so viele Möglichkeiten bietet. Je länger ich daran arbeite, desto mehr öffnen sich Tore für weiteres Experimentieren und ich selber werde davon immer mehr fasziniert.

Das Gestalten in dieser Art hat für mich auch eine meditative Seite und ich spüre, wie es mir bis in die Seele gut tut. Ferner steht mir mein Rohstoff „alte Zeitungen“ unbeschränkt und gratis zur Verfügung. Die Technik von meinem „rubato“ ist sehr abwechslungsreich. Bei einem braucht es kräftige Hände und beim anderen viel Fingerspitzengefühl und dazwischen sind alle Abstufungen möglich. Spannend!

 

Diverse Ausstellungen in der Schweiz und Österreich.      

 

 

Werke